Achim ist unter den Ersten die AIDA prima finden

AIDA prima - für Sie getestet

Der AMONDO "Staffellauf" mit der AIDA Prima beginnt:

die erste AMONDO Gruppe holt die neue AIDA prima in Lissabon ab und erkundet sie bis Rotterdam, dort wird der Staffelstab weitergegeben und die zweite AMONDO Gruppe testet die Prima bis Hamburg. Hier nun kommt die dritte AMONDO Gruppe an Bord und überprüft auch noch mal alles auf Herz und Nieren.

Anschließend und auch schon während der Testfahrt werden wir über die neue AIDA Prima berichten.

Vorab schon einmal einige veröffentlichte Bilder der Prima.

freundlicher Empfang
man muss schon 2x hinsehen
netter Gag...
Ganz schön hoch...

Gruppe 1: Lissabon - Rotterdam

Bericht von Achim Steinebach:

Die AIDA Prima, soll ja nach eigenen Angaben, das modernste Schiff sein, welches derzeit die Weltmeere kreuzt. Das kann ich so nicht verneinen oder bejahen.

Es waren bei der Einführungsfahrt noch viele Dinge nicht so am Laufen, wie das wohl im Echtbetrieb sein soll. Auf vielen Decks kommt man sich vor wie im Media Markt oder bei Saturn, Bildschirme in allen Größen und Schattierungen. Als Informationsbasis gedacht aber auch als Kunstobjekt. Kunst wird sowieso auf der Prima sehr groß geschrieben. Eine eigene Kunstgalerie stimmt das Bild ab. Auf jedem Deck sieht man Kunstwerke oder auch eigene Kunstgenüsse. Das ist schon sehr sehr wertvoll und einmalig, was von den Prima Machern so ausgestellt wird.

Aber auch die kleinen Details sind sehr gelungen. Ob es nun der fotografierende Mann im Beachclub ist oder die Beine von Dolores im Strandkorb. Einfach grandios gemacht.

Schaut man sich einmal die unteren Bereiche an, wo die 900 Mitarbeiter leben und wohnen, stellt man auch eine Verbesserung fest. Für die Mitarbeiter gibt es neben diversen Bars, einen Friseur ein Internetcorner sowie einen Ableger des Marktrestaurants von Deck 6, einfach super gemacht.

 

Die Kabinen für die Gäste, sind auch gut gemacht und sehr gemütlich. Persönlich haben mich die Lanai-Kabinen nicht überzeugt, aber das muss ja auch nicht. Für Familien mit 2 Kindern ist das bestimmt eine super Alternative zur herkömmlichen Familienkabine. Die Lanai-Kabine ist ein neues Konzept, weil es zwischen Kabine und Balkon noch einen kleinen Wintergarten mit einer Liege gibt.

Zu zweit würde ich das Deck 16 mit seinen Panoramakabinen empfehlen. Dort haben die Gäste einen eigenen Bereich mit zwei Whirlpools und vielen Liegen und Ruhemöglichkeiten und einer Bar. Hier sind Sie alleine ohne den großen Wirbel den es auf Deck 14 in den 5 Elements gibt. Hier sind Familien mit Kindern oder Jugendlichen super aufgehoben. Rutschen bestechen genauso wie die  Kletterwand  und der Hochseilparcour. Das wird ein einmaliges Erlebnis.

Wer absolut seine Ruhe haben will, geht in den megagroßen Wellnessbereich, aber aufgepasst, die Tageskarte kostet 29 € auch wenn man nur in die Sauna will.

Auch das neue Restaurantkonzept überzeugte uns:

Denn statt jeden Tag ein Thema im beliebten Marktrestaurant wie auf den anderen Schiffen, gibt es nun im Marktrestaurant jeden Tag  die gleichen Speisen. Wer Abwechslung haben möchte, der kann ohne Aufpreis im Bella Donna, French Kiss, Fuego usw speisen. Wer es gourmetmäßig haben möchte, der geht ins Buffalo oder ins immer wieder hochdekorierte Rossini, hier jedoch mit Aufpreis.

Kurzfilm der Gruppe 1

Gruppe 2 Rotterdam - Hamburg

So war der Eindruck unserer Gruppe 2 in Stichworten:

gut: 

  • Currywurst gibt es bis 3 Uhr nachts, perfekter Snack nach der Disco, da sich die "Scharfe Ecke" direkt davor befindet
  • ruhige Atmosphäre in den schön gestalteten Restaurants
  • Riesen-TV in den Kabinen
  • extra Jugend-Bereich
  • jede Ecke des Schiffes wurde optimal genutzt
  • Patio-Bereich für Gäste von Deck 16

nicht so:

  • Handtücher in den Kabinen (das Material nimmt nicht so auf wie es soll, vielleicht sind diese einfach zu neu und müssen öfter gewaschen werden)
  • einigen Ecken und Bereichen sieht man die Bauverzögerung von einem Jahr an (Rost am Geländer, Striemen auf Böden; lt. AIDA werden einige Böden rausgeissen und neu germacht..)
  • Lanai-Kabinen sind nichts für Gäste, die gern auf´s Meer schauen.. von der Veranda schaut man durch ein Milchglas zu einer Art Boulevard, wo jeder vorbeilaufen kann; wenn man Pech hat, steht vor der Veranda ein Strandkorb oder ein kleiner Pool - manche Gäste mögen gern Leute beobachten und das von der Veranda aus; andere möchten eher ihre Ruhe haben - und für die ist das nichts..
  • Currywurstduft (Deck 6) zieht nach oben, da es ein offener Bereich zu Deck 7 ist; da bekommt das Magnum einen komischen Beigeschmack.. lt. AIDA wird hier nachgebessert, das Abluftsystem in der "Scharfen Ecke" funktioniert noch nicht so gut
  • der Außenbereich vom Spa ist durch die Kabinen ab Deck 9 komplett einsehbar (betrifft steuerbord und backbord)

Fitness Tipp:
Übrigens: wenn man alle öffentlichen Bereiche abgelaufen ist, hat man 10km hinter sich..

Kurzfilm der Staffel 2: Rotterdam - Hamburg

Hier wird der Staffelstab in fröhlicher Runde an die Gruppe 3 übergeben...Stephan und Michael machen sich abschließend einen Eindruck von der AIDA prima

Gruppe 3 - Hamburg

Bericht von Reiseberater Stefan:

 

Ich muss gestehen, dass ich bisher wegen der Kinderpreise, nur mit Costa und MSC unterwegs war und AIDA eher skeptisch gegenüber stand. Mit gefällt das Buffetessen nicht so gut wie ein Bedienrestaurant und das alle Deutsch sprechen, wenn ich ins Ausland fahre und dabei am besten noch Deutsch essen, finde ich auch befremdlich.

Ich wollte es aber trotzdem schon lange mal testen und das war natürlich die perfekte Gelegenheit. Der wichtigste Punkt vorweg: Ich würde in Zukunft mit meiner Familie definitiv auch eine Tour mit AIDA machen. Es kommt einfach auf die Tour und den Preis an.

Was mir gut gefallen hat:

1. Die vielen Betätigungsmöglichkeiten an Bord, angefangen beim tollen Fitnesscenter bis zum “4 Elements”mit “Lazy River”, den Rutschen, Kletterpark und Kino am Abend.

2. Die Abendveranstaltungen waren wirklich gut, egal ob Party im Beach Club und Disko, die Show im Theatrium oder das Variete im Nachtclub Nightfly.

3. Die Kinderbereiche inkl. deutscher Kinderbetreuung waren wirklich sehr schön eingerichtet. Da würden sich unsere Kinder wohl sehr wohl fühlen und das macht einen Urlaub ja für alle entspannter.

4. Die Einrichtung des Schiffes war hell und freundlich und mit Ausnahme des “Plaza” ( sehr kalt in weiß ) für mich sehr gelungen. Das gilt auch für die Kabinen.

5. Das Aussendeck entlang des Schiffes bietet einigen Platz und Bewegungsmöglichkeiten.

6. Es gibt eine ordentliche Auswahl an Restaurants, auch ohne Zuzahlung. Den “mongolischen Grill” im East fand ich z.B. gut für längere Kreuzfahrten, da es dort auch leichtere Küche gibt. Das Abendessen in den Buffetrestaurants war auch gut.

7. Der Spabereich, auch wenn er 29 Euro pro Tag kostet, war wirklich top eingerichtet. Wenn sie das Geld nicht nehmen würden, wäre der Bereich durchgehend voll.

8. Wenn man eine der Panorama-Kabinen bucht, hat man einen wirklich schönen Exklusiv-Bereich auf dem Patio-Deck.

Was mir nicht so gut gefallen hat:

1. Ich bin bisher mit Familie in Innenkabinen gefahren und das wäre auf der AIDAprima keine Option. Die Innenkabinen, gerade für 4 Personen, waren viel zu klein, ganz abgesehen vom Fernseher über den Kopfenden, den so niemand sehen kann. Dazu kommt man als normal große Person in einigen Kabinen nicht in das Pullmann-Zusatzbett. Das wollte uns auch der AIDA Mitarbeiter aus dem VK Team nicht zeigen, er wird wissen warum...

2. Unsere Kabine auf Deck 12 war laut und es rauschte über Nacht. Da es kein Deck 13 gibt, lag unsere Kabine unterhalb der Technik vom “4 Elements” und es müssen die Pumpen von dort gewesen sein. Das Deck sollte man also nicht empfehlen, zumindest nicht im hinteren Bereich.

3. Die teuren Lanai-Kabinen mit Wintergarten liegen direkt vorm Lanai-Aussendeck und die Leute können von dort einfach in die Kabine schauen und laufen auch ständig davor her. Das würde mich, gerade in dem Preisbereich, schon gewaltig stören.

4. Beim Mittagessen gab es in allen Buffetrestaurants das gleiche Essen und das hat mich schon sehr an eine Kantine erinnert, verkochte Nudeln, trockener Braten, noch trockenere Knödel ohne Soße. Wer schon einen Knödel ohne Soße versucht hat zu essen, weiß wovon ich rede ...

Die waren so beliebt, dass sie abends gleich noch einmal im Buffet lagen, natürlich ohne Soße.

5. Die Spezialitätenrestaurants Casa Nova und French Kiss in denen man nur die Getränke zahlen musste, waren nach Aussagen der anderen Gäste enttäuschend.

6. Die Partys im Beach Club könnten tagsüber Probleme machen. Dort laufen abends alle mit Glasflaschen rum und morgens ist es ein Barfußbereich. Es schwammen schon jetzt Zigaretten im Pool.

7. Das Buffetkonzept gefällt mir einfach nicht, wenn man zu zweit am Tisch sitzt, ist man die Hälfte der Zeit alleine dort. Immer ist einer Essen oder Getränke holen. Wenn ich dann noch zusätzlich für die Kinder laufen muss, bin ich gar nicht mehr am Tisch...

Das ist aber meine eigene Meinung und das mögen manche anders sehen.

8. Das Theatrium war mit wohl wollend geschätzten 500 Sitzplätzen für die Menge an Passagieren viel zu klein.

Fazit: Die AIDAprima ist ein schönes Schiff und ich würde es auch buchen, allerdings nicht auf der aktuellen Route, da mir die Ziele nicht zusagen, aber das ist ja Geschmacksache.

bis dann

Stefan van Edig

http://nahbisfern.de/index.html

 

 

 

Kurzfilm der Staffel 3